Ist Wildcamping und frei stehen in Nordamerika erlaubt?

Du hast ein paar Tage frei und möchtest deinem Alltag entkommen, als Naturfreund ist da für dich natürlich nur Campen eine Option. Du möchtest allerdings nicht in einer Reihe mit unzähligen anderen Wohnmobilen stehen, die alle ihre SAT-Anlagen aufgebaut und die Marquise ausgerollt haben. Du möchtest Wildcampen, mit deinem Wohnmobil frei stehen, ein mit der Natur sein. Damit du weist, in welchem Land dies erlaubt ist und welche Regelungen es gibt, haben wir dir hier für jedes Land eine Übersicht vorbereitet, die dir die wichtigsten Fragen beantwortet.

Was sind die Regeln zum Wildcampen?

Wie sieht es aus, wenn ich mit einem KFZ unterwegs bin?

Was sind die Strafen, wenn ich erwischt werde?

Gibt es Wege wie ich trotzdem Wildcampen kann?

Was sollte ich in meinem Reiseland sonst beachten?

Wie finde ich Plätze die meinen Vorstellungen entsprechen?

Je nachdem in welchem Land du unterwegs bist fallen die Antworten auf diese Fragen unterschiedlich aus. Aber allgemein gibt es drei Optionen beim Wildcampen, es ist verboten, geduldet oder erlaubt. Und wie immer gibt es natürlich auch hier ein paar Besonderheiten und Ausnahmen die du beachten solltest. Wähle einfach dein Reiseland aus und du findest die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wildcamping in Nordamerika
Wildcamping in Nordamerika
Unterwegs mit dem Van in Nordamerika
Unterwegs mit dem Van in Nordamerika

Stellplätze und Orte zum Campen findest du am besten mit Caravanya

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen

Die genauen Regeln zum Wildcampen und frei stehen und eventuelle Grauzonen zu diesem Thema findest du auf der jeweiligen Länderseite. Unabhängig von dem Land gelten jedoch immer zwei Regeln:

1. Nimm Rücksicht auf andere Camper und die Natur.
2. Ob ein Stellplatz grundlegend für dich geeignet ist, kannst du einfach selber feststellen.

Als vorbildlicher Camper achtest du natürlich auf die Umwelt, weswegen wir an dieser Stelle gar nicht weiter darauf eingehen wollen. Stattdessen geben wir dir lieber ein paar Tipps, wie du feststellen kannst, ob dein Stellplatz zum Wildcampen geeignet ist.

Sauberkeit
Ein sauberer Platz ist ein guter Platz! Das ist die Grundregel schlechthin, wenn es um die Stellplatz-Suche geht. Schau dir deinen Platz genau an, wenn du viel Müll, Stöpsel und Glasflaschen findest, ist er ein beliebter Ort an dem sich Einheimische treffen. In diesem Fall solltest du lieber weiterziehen und dir einen anderen Stellplatz suchen. Wenn er jedoch sauber ist und etwas versteckt liegt, kannst du dein Lager hier für eine Nacht aufschlagen. Denke immer daran den Platz danach auch wieder so sauber zu verlassen.

Mülltonnen
Mülltonnen oder Mülleimer an deinem Stellplatz sind grundsätzlich immer ein Zeichen, dass hier öfter Personen vorbeikommen, deswegen stehen sie ja da. Hier kommt es dann auf den Inhalt an. Sind es überwiegend leere Alkoholflaschen, Dosen oder auch Fast Food Verpackungen, wird der Platz vermutlich eher Nachts aufgesucht und eignet sich nicht unbedingt als Stellplatz für die Nacht. Sind es eher Hygiene Artikel wie Taschentücher oder Windeln, legt es nahe, dass der Platz meist tagsüber von Autofahrern zur Rast genutzt wird.

Reifenspuren
Du hast dein Fahrzeug auf einem asphaltierten Platz abgestellt und siehst überall kreisrunde Reifenspuren? Das ist ein Zeichen, dass sich hier des Öfteren eher jüngere Fahrer und Fahrerinnen treffen, um ihre Fahrkünste zu trainieren. Ähnliches gilt für Stellplätze nahe Waldgebieten. Wenn du hier eine Vielzahl von Reifenspuren (vor allem von Motorräder) siehst, ist es sehr gut möglich, dass dich am nächsten Morgen Motorradfahrer begrüßen werden. Auch hier solltest du, wenn möglich, nach einem neuen Platz Ausschau halten.

Gegend
Nach einer langen Reise solltest du erst einmal aussteigen und dir die Beine vertreten. Dabei kannst du gleich einen kleinen Sparziergang in der Nähe deines Platzes machen, um dir die Umgebung ein bisschen genauer anzuschauen. Denn alles, was für deinen Platz gilt, gilt auch für die nähere Umgebung. Auch wenn bei dir alles sauber ist und der Platz unberührt aussieht, kann es sein, dass gleich hinter der nächsten Hecke ein Treffpunkt für Party-Begeisterte ist. Und 10 Meter Abstand reichen meistens nicht, um sich und sein Fahrzeug gut zu verstecken.

Unser Tipp: Achte bei deiner Reiseplanung durch Nordamerika auf die Jahreszeit. Vor allem in den USA und der Karibik solltest du während der Hurrikansaison besonders auf den Wetterbericht achten, um nicht von einem dieser gefährlichen Stürme überrascht zu werden.

Hier kannst du Caravanya herunterladen:

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Nordamerika

Mit Nordamerika bringen die meisten von uns sofort die USA und Kanada in Verbindung, aber wusstest du, dass insgesamt 23 Länder zum nordamerikanischen Kontinent gehören? Das flächenmäßig größte Land auf dem Kontinent ist Kanada, aber welches ist das kleinste Land? Der größte See? Die größte Stadt? Die Antworten auf diese Fragen und weitere interessante Fakten haben wir für euch zusammengestellt.

Fakt #1 - Das kleinste Land
Kanada ist flächenmäßig das größte Land Nordamerikas, das kleinste Land ist Sankt Kitts und Nevis mit einer Fläche von 269 km².

Fakt #2 - Namensherkunft
Amerigo Vespucci war ein italienischer Seefahrer und Entdecker, nachdem die Amerikas benannt wurden. Er ist somit Namensgeber Nordamerikas.

Fakt #3 - Der größte See
Der Lake Superior ist nicht nur der größte See Nordamerikas, er ist der größte Süßwassersee der Erde. Er liegt an der Grenze zwischen Kanada und den USA.

Fakt #4 - Grenzen
Wenn wir schon beim Thema sind, die Grenze zwischen Kanada und den USA ist die längste Landesgrenze der Welt.

Fakt #5 - Die größte Stadt (nach Einwohnern)
New York ist mit 20,2 Mio. Einwohnern die größte Stadt der USA, die größte Stadt Nordamerikas ist allerdings Mexiko-Stadt mit 21,3 Mio. Einwohnern.

Fakt #6 - Mais
Mais spielt vor allem bei den Ureinwohnern Nordamerikas eine wichtige Rolle. Heute kommen circa 50 % des weltweit produzierten Mais aus Nordamerika.

Fakt #7 - Die Karibik
Es gibt über 7.000 Inseln in der Karibik, von denen gerade einmal ungefähr 2 % bewohnt sind. Es gibt also viele unberührte Inseln zu entdecken.

Fakt #8 - Mount Thor
Mount Thor ist ein Berg im Auyuittuq-Nationalpark, Kanada. Das Besondere an diesem Berg? Er hat die höchste Steilwand der Welt, mit 1.250 m.

Fakt #9 - Klimazonen
In Nordamerika kannst du jede große Klimazone erleben. Im nördlichen Kanada kannst du das Polarklima erleben und in Florida tropisches Klima.

Fakt #10 - Einwohner
Entgegen der Vorstellung, dass der Kontinent erst nach der Entdeckung durch Kolumbus in 1492 bevölkert wurde, ist er bereits seit ungefähr 15.000 Jahren besiedelt.

Partner von Caravanya

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang