Der Herbst zieht nun ein und ehe man sich‘s versieht, fallen auch schon die ersten Flocken. Das Reisegefährt wird ausgeräumt, jedes Sandkorn vom Urlaub akribisch rausgekehrt und was bleibt, sind schöne Erinnerungen, vielleicht ein paar Bräunungsstreifen und die Vorfreude auf die nächste Campingsaison.

Aber halt. Auch im Winter kann man super campen gehen. Und das solltest du unbedingt mal ausprobieren. Einerseits bringen rot-orangene Laubblätter, der Morgenfrost und in Schnee getauchte Wälder einen ganz eigenen Charme mit sich und lassen die Natur noch einmal neu erstrahlen, andererseits bieten die in der warmen Jahreszeit überfüllten Campingplätze nun mehr als genug Platz. Wir wollen dir zeigen, welche Möglichkeiten dir fürs Wintercamping offenstehen, was Wintercamping so besonders macht und worauf du dabei achten solltest.

Die Winterlandschaft genießen...

Zu allererst das Offensichtlichste: Natürlich kannst du Camping direkt mit Wintersport, Weihnachtsmärkten und einer schneebedeckten Landschaft verbinden. Den Tag auf der Piste und in der Almhütte verbringen, danach noch einen Weihnachtsmarkt oder die Après-Ski-Party besuchen und dann ab in den beheizten Camper, um dort bestenfalls einen romantischen Abend vorm eingebauten Holzofen zu verbringen. Klingt das nicht toll? Besonders in Österreich, der Schweiz aber auch in Deutschland, Kanada und anderen Ländern mit Schneefall kannst du diese Winterromantik in vollen Zügen auskosten. Vollendet wird das alles mit einem Wellnessangebot aus Saunalandschaft und Spas, über die die meisten Wintercampingplätze verfügen. Der ideale Ausgleich zur sportlichen Auslastung und eine reine Wohlfühlzeit für Geist und Körper.

Zuhause überwintern
Zuhause überwintern
In den Süden ziehen
In den Süden ziehen

...oder doch der Sonne entgegen?

Wer es wärmer mag, den kalten Temperaturen entfliehen und lieber reichlich Sonne tanken will, kann auch das in den Wintermonaten mit einem Campingurlaub verbinden. In Frankreich, Spanien, Portugal und Monaco bekommst du auch in der kalten Jahreszeit einige warme Sonnenstrahlen auf die Haut. Aber auch Kroatien und Ungarn sind großartige Reiseziele im Sommer UND im Winter. Ein weiterer Vorteil: Die Strände sind endlich nicht mehr so überfüllt und allgemein wirkt alles etwas ruhiger und gelassener. Wie wäre es also z. B. mit einem Roadtrip entlang der Côte d’Azur, die Seele mit Sand zwischen den Zehen baumeln lassen und weiterreisen bzw. Pause einlegen, so wie man sich gerade fühlt? Freu dich auf sattgrüne Flora entlang der Route, azurblaues Wellenmeer und angenehm hohe Temperaturen. Du musst nicht mal ganz auf Schnee verzichten, denn auch die Bergkuppen der Meeralpen sind in strahlendes Weiß gehüllt. Einfach traumhaft.

Auch in den Herbst- und Wintermonaten findest du in der App deinen perfekten Stellplatz, egal wohin es dich verschlägt.

Herunterladen auf Google PlayHerunterladen auf App Store

Du hast viele Optionen

Wie du siehst, gibt es sehr viele Möglichkeiten, auch im Winter Urlaub im Camper zu machen. Du kannst selbst entscheiden, ob du in einer magischen Winterlandschaft Skifahren, Wandern und warmen Grog trinken willst oder ob deine Füße lieber im Sand und warmem Meerwasser stecken sollen. Wir wollen damit sagen: Alles ist besser, als zu Hause mit deinem Nachbarn einen Kampf darüber auszutragen, wer die größte und teuerste Weihnachtsdeko besitzt. Es ist viel schöner, die kommenden kalten Tage in der Natur zu verbringen und weitere Erinnerungen für zu sammeln. Und das wichtigste: Unabhängig vom Reiseziel, den Außentemperaturen und dem mobilen Zuhause: Weihnachtskekse lassen sich immer backen und schmecken auch überall gut.

Haben wir dich überzeugt? Dann kommen nun noch ein paar Tipps und wichtige Infos, damit du perfekt für dein Wintercampingabenteuer vorbereitet bist:

Partner von Caravanya

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang