Ist Wildcamping und frei stehen in Schweden erlaubt?

Ja, Wildcampen ist in Schweden offiziell erlaubt. Um die Natur und Umwelt zu schonen sollten allerdings einige Punkte beachtet werden.

Zuletzt recherchiert: Herbst 2020

Diese Freiheit, sich überall in der Natur aufhalten und zelten zu können basiert auf dem Jedermannsrecht (schwedisch Allemansrätten). Das Jedermannsrecht ist ein Gewohnheitsrecht, welches den Umgang mit Tieren und Pflanzen, sowie der Möglichkeit der Übernachtung im Freien regelt. Es ist kein geschriebenes Gesetz, wird jedoch in der schwedischen Verfassung und dem Umweltgesetzbuch erwähnt und dessen Wurzeln bis ins Mittelalter zurückreichen.

Trotz der allgemeinen Erlaubnis zum Wildcampen sollten einige Aspekte beachtet werden:

  • In Nationalparks und Naturschutzgebieten darf nicht gecampt werden, manchmal ist allerdings das Biwakieren erlaubt
  • Der Aufenthalt und das Überqueren von Privatgrundstücken, Sportplätzen und landwirtschaftlich genutzten Flächen (Äcker, Felder, Baumschulen etc.) ist nicht gestattet
  • Gatter von Weiden, die geöffnet wurden, müssen wieder geschlossen werden
  • Bei einer Übernachtung mit mehr als zwei Zelten, sollte dies mit dem Grundstücksbesitzer abgesprochen werden

Das Jedermannsrecht beinhaltet lediglich nichtmotorisierte Reisende, Wohnmobile und Camper müssen direkt am Straßenrand oder auf einem Rastplatz abgestellt werden.

Wildcampen in Schweden
Wildcampen in Schweden
Stellplatz am Fluss
Stellplatz am Fluss

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Schweden

Schweden hat weitläufige Landschaften, tausende Seen und Inseln, tiefe Wälder hohe Gebirge und endlose Strände. Die Natur Schwedens lädt zum Entdecken ein und dank des schwedischen Gesetzes ist es möglich alles zu erkunden, ohne Probleme zu bekommen. Wir haben euch hier ein paar Tipps zusammengestellt was ihr machen und beachten solltet.

Radfahren und Wandern
Wenn du noch tiefer in die Natur eintauchen willst und die Landschaft zu Fuß oder mit dem Rad erkunden willst, solltest du einige Punkte beachten.

  • Nimm Rücksicht auf kultivierte oder andere anfällige Böden
  • Respektiere die Waldbewohner und versuche diese nicht zu stören
  • Laufe nicht über fremde Privatgrundstücke oder durch Gärten
  • Behindere Jäger oder Grundbesitzer nicht bei der Arbeit

Schwimmen und Boot fahren
Das Jedermannsrecht gilt auch im Wasser. Man darf an den Ufern schwimmen, Boot fahren, anlegen und sogar ein paar Nächte in dem Boot schlafen. Damit alle die Natur gleich genießen können, solltest du aber folgendes beachten.

  • Gehe nicht in Schutzgebieten für Tiere an Land
  • Du darfst dein Boot an öffentlichen Stegen festmachen
  • Manche Gebiete haben Geschwindigkeitsbegrenzungen
  • Entferne dich mit deinem Boot nicht zu weit vom Ufer

Feuer machen
Ein Lagerfeuer rundet jedes Campingerlebnis ab, um die Waldbrandgefahr zu minimieren, solltest du jedoch einige Ratschläge befolgen.

  • Verzichte auf offenes Feuer bei trockenem Wetter
  • Suche oder baue dir eine sichere Feuerstelle
  • Mache kein Feuer auf Bergplateaus da es die Felsen beschädigt
  • Lösche das Feuer gründlich und beseitige die Spuren

Angeln und Jagen
An den meisten Küsten und großen Seen ist das Angeln erlaubt, um überall zu angeln, benötigst du jedoch teilweise eine Erlaubnis. Um der Natur keinen bleibenden Schaden zuzufügen, solltest du folgendes beachten.

  • Halte dich an die Regeln und angele nur an erlaubten Plätzen
  • Hinterlasse keine Schnüre oder Haken in der Natur
  • Das Jagen in Schweden ist nur mit Erlaubnis gestattet
  • Alle wilden Tiere und Vögel sind geschützt

Übrigens: Laut einer Untersuchung des ADAC ist Schweden das zweitgünstigste Campingland in Europa. So zahlen zwei Erwachsene mit einem Kind für eine Übernachtung auf einem Campingplatz im Durchschnitt 30,75 €, inklusive Stellplatz und Nebenkosten.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Schweden

Das Ikea aus Schweden kommt ist weltweit bekannt und die meisten haben sicherlich auch schon einmal von Surströmming gehört, aber wusstest du, dass Schweden bald sein Bargeld abschaffen will und warum so viele Häuser die markante rote Farbe haben? Wir haben dir 10 interessante Fakten über Schweden herausgesucht damit du dir ein besseres Bild über das größte skandinavische Land machen kannst.

Fakt #1 - Karte statt Bargeld
In Schweden wird größtenteils mit Kreditkarte oder PayPal bezahlt, das Land will Bargeld bis 2030 komplett abschaffen.

Fakt #2 - Rote Häuser
Um ihre Häuser vor dem Wetter zu schützen wurde früher der Farbe Kupfer zugesetzt, daher kommt die rote Farbe.

Fakt #3 - Shopping
Das größte Einkaufszentrum Europas steht in Göteborg. Hier bekommst du alles, was du für deine Reise brauchst.

Fakt #4 - Pazifisten
Schweden hat sich seit über 200 Jahren an keinem Krieg mehr beteiligt, auch nicht an den beiden Weltkriegen.

Fakt#5 - Elche
Schweden verbindet man immer mit Elchen, kein Wunder, schließlich leben hier in etwa 300.000 dieser großen Tiere.

Fakt #6 - Elchjagd
Während der Jagdsaison werden fast 25 Prozent der Elche erlegt. Durch ihre hohe Reproduktionsrate ist der Bestand aber nicht gefährdet.

Fakt #7 - Duzen
In Schweden ist es ganz normal sich zu duzen, dies betrifft auch Respektspersonen wie Polizisten oder Professoren.

Fakt #8 - Naturschutz
Schweden legt viel Wert auf seine Natur. Im Jahr 2019 standen 9 Millionen Hektar Land und Wasser unter Naturschutz.

Fakt #9 - Aus der Tube
Mayo, Ketchup, Käse, Fisch und Wurst, alles kann man in Schweden auch in der Tube kaufen. Perfekt zum Reisen.

Fakt #10 - Stockholm
Stockholm ist auf 14 Inseln aufgeteilt, welche alle mit Brücken verbunden sind, daher bestehen 30 Prozent der Stadt aus Wasser.

Partner von Caravanya

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang