Ist Wildcamping und frei stehen in Montenegro erlaubt?

Nein, Wildcampen und frei stehen mit dem Wohnmobil ist in Montenegro leider offiziell nicht erlaubt. Montenegriner sind jedoch ein sehr gastfreundliches Land und Abseits von staatlichen Gebäuden und Ballungsgebieten wird hier meistens ein Auge zugedrückt und Camper toleriert.

Zuletzt recherchiert: Frühling 2020

Offiziell ist Wildcampen und frei stehen in Montenegro leider nicht erlaubt. Wenn du dich jedoch unauffällig verhältst und dich abseits von Touristengebieten und Stränden aufhältst, drücken die Behörden und Anwohner in der Regel ein Auge zu.

Gastfreundlichkeit wird in Montenegro großgeschrieben, aus diesem Grund findest du oft auch einen Stellplatz auf einem Privatgrundstück. Du solltest vorher allerdings den Eigentümer um Erlaubnis bitten.

Das Übernachten in deinem Auto um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen ist in Montenegro grundsätzlich kein Problem. Du solltest jedoch Großstädte vermeiden, da hier die Einbruchsgefahr laut den Tourismusverbänden erhöht ist. Auch solltest du darauf achten nicht im Parkverbot zu stehen, hier könnten Bußgelder in Höhe von 20 € bis 100 € auf dich zukommen.

Kleiner See in den Bergen
Kleiner See in den Bergen
Zeltplatz am See
Zeltplatz am See

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Montenegro

Im Vergleich zu anderen Balkanländern wie zum Beispiel Kroatien, ist der Ansturm großer Touristengruppen auf Montenegro bisher ausgeblieben. Auch wenn immer mehr Touristen das Land für sich entdecken, hat man hier die Möglichkeit, ohne größere Menschenmengen die Natur für sich zu entdecken. Falls du gerade an deiner Urlaubsplanung für deine Montenegro Reise sitzt haben wir dir hier ein paar Tipps zur Verfügung gestellt.

Tierwelt
Die bergige Landschaft Montenegros ist die Heimat von über 3.000 Tierarten. Neben ungefährlichen Tieren wie Ottern, Rehen oder Alpenspitzmäusen, findet man hier auch Wölfe und Bären. Du solltest also bei deiner Platzwahl darauf achten, ob du Tierspuren in der Nähe finden kannst und in diesem Fall dein Lager an einem anderen Ort aufschlagen.

Verkehrsbestimmungen
Neben Verbandszeug, Warndreieck, Reservereifen (oder Reparaturset), Abschleppseil und Warnweste herrscht eine Mitführpflicht für Feuerlöscher und ein Ersatzlampenset (ausgenommen Xenon-, LED oder Neon-Scheinwerfer). Zudem ist die Höchstgeschwindigkeit außerorts auf 80 km/h beschränkt.

Infrastruktur
Vor allem abseits der Ballungsgebiete ist Montenegro von schwierigen Bergstrecken, schlechten Straßenzuständen und fehlenden Straßenschildern gekennzeichnet. Da es hier zu überdurchschnittlich vielen Unfällen kommt weisen Touristikinformationen darauf hin sich streng an die gesetzlichen Vorschriften zu halten und Nachtfahrten zu vermeiden.

Verkehrskontrollen
In Montenegro werden häufig Verkehrskontrollen durchgeführt und vor allem Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen werden genauer untersucht. Sollte du eine Verkehrsregel gebrochen haben und musst ein Bußgeld zahlen solltest du auf die Ausstellung eines Beleges über die geleistete Zahlung bestehen.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Montenegro

Das kleine Land auf dem Balkan war sogar schon Schauplatz für James Bond. Zumindest theoretisch, denn gefilmt wurde der Film Casino Royale hier nicht, auch wenn das viele denken. Wir haben dir hier ein paar interessante Fakten herausgesucht, damit du etwas mehr über das Land lernen kannst.

Fakt #1 - Tara Schlucht
Die Tara Schlucht ist der längste und tiefste Canyon Europas und zählt zu den größten weltweit. Sie ist circa 78 km lang und teilweise über 1.300 m tief.

Fakt #2 - Namensgebung
Montenegro kommt aus dem venetisch italienischen und bedeutet übersetzt "Schwarzer Berg." Der Name geht auf die dunklen Berge und Wälder des Landes zurück.

Fakt #3 - Der Euro
Montenegro nutzt den Euro als Zahlungsmittel. Da sie aber (noch) nicht Mitglied der EU sind, ist es ihnen nicht erlaubt Münzen mit eigenem Design zu prägen.

Fakt #4 - Montenegrinische Gebote
Die Einwohner Montenegros haben ihre eigenen "Zehn Gebote." Beispiel gefällig? "Ruhe tagsüber, damit du nachts besser schlafen kannst." Oder auch: "Liebe dein Bett wie dich selbst."

Fakt #5 - Pink Panthers
Die Pink Panthers ist eine Gruppe von Juwelenräubern mit über 200 Mitgliedern. Auch wenn es keine eindeutigen Beweise gibt wird davon ausgegangen, dass die Hälfte der Mitglieder aus Montenegro kommt.

Fakt #6 - Olivenbaum
Der Stara Maslina ist mit über 2.000 Jahren der älteste Olivenbaum der Welt. Er steht in der Hafenstadt Bar im Süden Montenegros.

Fakt #7 - Falscher Prinz
Sein vollständiger Titel lautet "Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit Stefan Cernetic, Erbprinz von Montenegro, Serbien und Albanien." Das Besondere? Er ist ein Betrüger aus Italien. Montenegro ist keine Monarchie.

Fakt #8 - Strände
Montenegro hat 117 Strände, darunter auch der Strand Velika Plaža. Er zählt mit einer Länge von 12,5 km zu den längsten Sandstränden Europas.

Fakt #9 - Mobiltelefone
Montenegro hat etwas mehr als 610.000 Einwohner. Mit durchschnittlich 1,6 Mobiltelefonen pro Einwohner zählen sie zu den Ländern mit den meisten Telefonen.

Fakt #10 - Crkvice
Crkvice ist ein kleines Dorf im Westen Montenegros und bekannt als der niederschlagsreichste Ort Europas. Die Durchschnittswerte liegen bei circa 4.900 mm pro Jahr.

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang