Ist Wildcamping und frei stehen in Portugal erlaubt?

Nein, in Portugal ist Wildcampen und frei stehen mit dem Wohnmobil offiziell nicht erlaubt. Wenn man sich jedoch ruhig verhält und einige Hinweise beachtet, wird es toleriert.

Zuletzt recherchiert: Herbst 2020

Vor allem in der Hauptsaison und in den beliebten Touristengebieten ist das Wildcampen und frei stehen in Portugal untersagt. Obwohl die Gesetzeslage zu diesem Thema relativ klar formuliert ist, werden die Gesetze nicht kategorisch durchgesetzt. Wenn du erwischt wirst, wird häufig lediglich ein Platzverbot ausgesprochen, es können jedoch auch Strafen von bis zu 250 anfallen.

Wenn du dich an die allgemeinen Verhaltensregeln fürs Wildcampen hältst, wird dies jedoch eher toleriert. Zudem solltest du folgende Dinge beachten:

  • In der Nebensaison wird Wildcampen eher toleriert
  • Im Inland findest du meistens einen Privatgrundstückbesitzer, der das Zelten für eine Nacht erlaubt
  • Halte dich von beliebten Touristenstränden fern

Du solltest vor allem Naturschutzgebiete und Naturparks meiden, da die Strafen hier höher als in anderen Gebieten ausfallen. Teilweise sind bis zu 2000 € fällig.

Stellplatz in Portugal
Stellplatz in Portugal
Wildcampen am Meer
Wildcampen am Meer

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Portugal

Portugal entwickelt sich immer mehr zu einem beliebten Reiseland, vor allem bei Campern. Die Vorstellung vom Meeresrauschen in den Schlaf gewogen und von Sonnenstrahlen geweckt zu werden zieht jedes Jahr immer mehr Personen in seinen Bann. Die erhöhte Anzahl an Campern bringt aber auch Nachteile mit sich. Vor allem an Stränden wird mittlerweile härter gegen Wildcamper vorgegangen, da hier oft große Gruppen stehen und die Anwohner sich gestört fühlen. Wenn du aber ein paar Dinge beachtest, wird Wildcampen weiterhin von den Behörden und Anwohnern toleriert.

Maut
Wenn du mit deinem Camper oder Wohnmobil in Portugal auf der Autobahn unterwegs bist, musst du hierfür Maut zahlen. Dabei wird unterschieden, ob es normale Maut oder elektronische Maut ist. Ob du elektronische Maut zahlen musst, erkennst du, wenn du ein blaues Schild mit "electronic toll only" siehst. Grundlegend gibt es drei Varianten Maut zu zahlen.

  1. In den meisten Gebieten kannst du die Maut an einem normalen Kassenhäuschen bezahlen.
  2. Bei elektronischer Maut kannst du ein Mauterfassungsgerät ausleihen welches du im Wagen mitführen musst und welches die Mautkosten an die Mautstelle meldet. Du kannst dir eine Prepaid-Box ausleihen, deine Kreditkartendaten hinterlegen damit die Zahlung automatisch erfolgt oder innerhalb von fünf Tagen in einem Pay-Shop begleichen.
  3. Eine weitere Variante ist das Kaufen von Prepaidkarten wie EASYtoll, TollService und TollCard. Diese sind von drei Tagen bis zu einem Jahr und müssen im Fahrzeug mitgeführt werden um sie bei Kontrollen vorzeigen zu können. Diese Karten sind an das Nummernschild des Fahrzeugs gebunden.

Verhalte dich unauffällig
Grundsätzlich sind Portugiesen sehr freundlich gegenüber Campern. Wenn du dich unauffällig verhältst und die Anwohner nicht belästigst, drücken sie gerne ein Auge zu. Hier zählt vor allem dein Camp so klein wie möglich zu halten. Übernachtest du in einem Zelt oder in deinem Campervan ist das meist kein Problem. Erweckst du jedoch den Eindruck, dass du für längere Zeit campen möchtest, werden die Behörden eher zu dir kommen.

Wähle die richtige Region
In Touristengebieten wie Lissabon oder der Algarve im Süden des Landes wird Wildcampen sehr streng kontrolliert. Im Norden hingegen gibt es weitläufige Flächen, die fast nicht bewohnt sind und bei denen die Ordnungshüter gerne in die andere Richtung schauen. Vor allem in den Bergen und Weingebieten findest du nahezu unberührte Natur und hast kaum etwas zu befürchten. Es gibt hier auch Strände, an denen du dein Lager aufschlagen kannst.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Portugal

Das westlichste Land Europas ist nicht nur für seine wunderschönen Strände und idyllischen Dörfer bekannt. Auch der aus Portugal stammende Portwein ist auf der ganzen Welt beliebt. Und natürlich weiß jeder, dass Portugal der Nationalsport ist, auch wenn sie bisher international nur einen Erfolg feiern konnten. Aber wusstest du, dass das Land auch Heimat der ältesten Buchhandlung der Welt ist? Oder, dass hier die längste Brücke Europas steht? Wir haben dir ein paar Fakten über Portugal herausgesucht, um dir einen besseren Überblick über das Land zu verschaffen.

Fakt #1 - Hauptstadt in Südamerika
Heute ist die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Von 1808 bis 1821 war jedoch die brasilianische Stadt Rio de Janeiro die offizielle Hauptstadt Portugals. Grund dafür war die Flucht des damaligen Königs in die Kolonie Brasilien.

Fakt #2 - Die britische Tea-Time kommt aus Portugal
Zu verdanken haben die Engländer ihr Nationalgetränk den Portugiesen. Katharina von Braganza hat nach ihrer Hochzeit mit dem englischen König Karl II ihr Lieblingsgetränk mit auf die Insel gebracht.

Fakt #3 - Buchhandlung
Die älteste noch geöffnete Buchhandlung der Welt findest du in Lissabon. Die Livraria Bertrand wurde 1732 im Stadtteil Chiado eröffnet und ist seitdem an der gleichen Stelle zu finden.

Fakt #4 - Das älteste Bündnis
Portugal hat das älteste diplomatische Bündnis Europas. Im Jahr 1373 ging Portugal eine Allianz mit England ein, der Vertrag von Windsor. In ihm sichern sich die Länder ewige wirtschaftliche und militärische Zusammenarbeit zu.

Fakt #5 - Bauzeiten
Die Igreja de Santa Engrácia ist die Kirche mit der längsten Bauzeit der Welt. Wie lange? 285 Jahre. Die ersten Arbeiten begannen 1681 und fertiggestellt wurde sie 1966.

Fakt #6 - Monsanto
Wir meinen das Dorf in Portugal und nicht das Unternehmen aus den Vereinigten Staaten. Monsanto wurde 1938 zum "portugiesischsten Dorf Portugals" gewählt.

Fakt #7 - Erdbeben
Im Jahr 1755 wurde Lissabon von einem schweren Erdbeben getroffen. Es erreichte eine 9 auf der Richterskala und zählt zu den schwersten Erdbeben Europas. Fast 85 Prozent der Gebäude wurden zerstört.

Fakt #8 - Brückenlänge
Die längste Brücke der Welt steht in Portugal und misst 17,2 km. Die Ponte Vasco da Gama wurde 1998 nach dreijähriger Bauphase fertiggestellt und anlässlich der Weltausstellung Expo '98 gebaut.

Fakt #9 - Die perfekte Welle
Die größte Welle auf der jemals gesurft wurde, entstand vor der Küste von Nazaré. Sie hatte eine Höhe von 23,77 m und wurde von Garrett McNamara bezwungen.

Fakt #10 - Sklaverei
Portugal war das erste europäische Land welches an dem transatlantischen Sklavenhandel teilgenommen hat. Es war aber auch die erste Kolonialmacht die Sklaverei wieder abschaffte.

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang