Ist Wildcamping und frei stehen in Irland erlaubt?

Nein, Wildcampen und frei stehen mit dem Wohnmobil ist in Irland leider offiziell nicht erlaubt. Außerhalb der Touristengebiete und im Inland wird es von den Einwohnern und Behörden jedoch meistens toleriert.

Zuletzt recherchiert: Sommer 2021

Wildcampen und frei stehen ist in Irland grundsätzlich nicht erlaubt, vor allem auf Plätzen die mit den Schildern "Temporary Dwelling prohibited" oder "No overnight Parking" wird diese Reglung regelmäßig kontrolliert.

Mit Genehmigung der Grundstückbesitzer ist es aber grundlegend kein Problem im Zelt oder dem Wohnmobil eine Nacht zu verbringen. Vor allem in ländlichen Gebieten wird dies von den Behörden und Bewohnern geduldet.

Wie immer gilt auch in Irland, dass du dich beim Wildcampen an die allgemeinen Verhaltensregeln halten solltest. Wenn du keinen Müll hinterlässt und dich ordentlich benimmst, wirst du in den meisten Fällen in Ruhe gelassen und ein Auge zugedrückt.

In Nationalparks ist Wildcampen und Biwakieren häufig erlaubt, hierfür solltest du dich auf der Internetseite des jeweiligen Parks vorab informieren.

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Irland

Irland - die grüne Insel. Diesen wunderschönen Beinamen verdankt Irland seinen endlosen Grasflächen und grünen Hügeln die mit zahlreichen Seen überzogen sind. Ob du die Natur im Inneren des Landes genießen oder die rauen Klippen und Sandstrände bestaunen willst, Irland ist auf jeden Fall eine Reise wert. Wir haben dir hier ein paar Hinweise aufgelistet, die du auf deiner Irland Reise beachten solltest.

Wetter
In Irland herrscht ein gemäßigtes Hochseeklima. Das bedeutet zwar, dass die Sommer nicht sehr warm sind (im Schnitt 14 bis 16 Grad), aber dafür ist der Winter auch recht mild (im Schnitt 4 bis 7 Grad). Es ist also gar kein Problem deine Reise in der Nebensaison anzutreten umso den Touristenansturm zu vermeiden.

Fahrtrichtung auf Ringstraßen
Auf Ringstraßen in Irland gibt es eine Fahrtrichtung, die vor allem von Touristenbussen genutzt werden, sie fahren also die Ringstraße im oder gegen den Uhrzeigersinn. Wenn du mit einem großen Wohnmobil unterwegs bist, solltest du dies auch tun, um Engpässe zu vermeiden, in denen dir ein Reisebus entgegenkommt.

Nachts fahren vermeiden
Die Straßen in Irland sind häufig von Schlaglöchern überzogen. Häufig überqueren vor allem in ländlicher Gegend Pferde, Kühe oder Schafe die Fahrbahn und Gullydeckel können teilweise aus der Straße herausragen. Das alles macht das Fahren in Irland etwas anstrengender als in anderen Ländern und kann vor allem bei schlechter Sicht und in der Nacht Probleme darstellen.

Parkverbote beachten
Wenn du gerade durch eine Stadt fährst und schnell deinen Proviant im nächsten Supermarkt auffüllen willst, solltest du darauf achten, wo du parkst. Gelbe Markierungen am Straßenrand bedeuten Halteverbot, rote Markierungen bedeuten Parkverbot. Das solltest du ernst nehmen, Iren nutzen lieber eine Parkkralle als ein Parkticket, wenn du falsch parkst.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Irland

Dass der irische Nationalfeiertag der St. Patricks Day am 17. März stattfindet und hier gerne mal das ein oder andere Guinness getrunken wird weiß so gut wie jeder. Aber wo fand die erste St. Patricks Day Parade statt? Die Antwort und neun weitere interessante Fakten über Irland findest du hier.

Fakt #1 - 9.000 Jahre Pachtvertrag
Arthur Guinness schloss bei seinem Umzug nach Dublin einen Pachtvertrag für seine Brauerei ab. Dauer? 9.000 Jahre. Pacht? 63,50 € pro Jahr.

Fakt #2 - St. Patricks Day Parade
Die erste St. Patricks Day Parade wurde nicht in Irland veranstaltet wie man vielleicht denkt, sondern in New York von irischen Einwanderern.

Fakt #3 - Das älteste Pub
Das älteste noch offene Pub der Welt findest du natürlich in Irland. Seans Bar in Athlone wurde im Jahr 900 n. Chr. eröffnet und kann immer noch besucht werden.

Fakt #4 - Alle Iren sind rothaarig
Denkt man zumindest. Tatsächlich haben nur 9 Prozent der Iren rote Haare, damit sind sie nur auf Platz zwei hinter Schottland.

Fakt #5 - Halloween
Und ein weiteres Fest haben die Iren in die USA eingeführt, Halloween. Es entspricht dem keltischen Fest Samhain und war ursprünglich eine Art Erntedankfest.

Fakt #6 - Und nochmal Guinness
Guinness ist das wohl bekannteste Bier aus Irland. Allerdings ist Irland nicht auf Platz eins was den Verzehr angeht. Auf Platz eins liegt Nigeria.

Fakt #7 - Eurovision Song Contest
Irland hat bisher die meisten Siege beim Eurovision Song Contest einfahren können. Bisher sind es sieben Siege und damit mehr als alle anderen Nationen.

Fakt #8 - Nationalsymbol
Nicht das Kleeblatt ist das offizielle Nationalsymbol Irlands, sondern die irische Harfe. Die Harfe findet man auch im Logo von Guinness und Ryan Air.

Fakt #9 - O'Connell Bridge
Die einzigartige O'Connell Bridge findest du in Dublin. Sie ist 50 m lang und genauso breit. Das ist einzigartig in Europa.

Fakt #10 - Schlösser
In Irland gibt es circa 30.000 Schlösser und Schlossruinen. Einige davon kann man nicht nur besichtigen, sondern sogar mieten. Falls dir dein Zelt nicht ausreichen sollte.

Alles, was du für deine Reise wissen musst

Ausrüstung: Was brauche ich?

  • Warndreieck Ja
  • Warnweste Nein
  • Verbandskasten Ja
  • Ersatzlampenset Nein
  • Ersatzreifen / Reparaturset No
  • Feuerlöscher No
  • Abschleppseil No
  • Abreisseil für alle Anhänger No

Fahren

  • Vignette / Maut nötig? Nicht landesweit, aber es gibt vereinzelte Ausnahmen.
  • Weitere Infos: https://www.etoll.ie/
  • LinksverkehrUm andere Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden, musst du deine Scheinwerfer neu einstellen oder abkleben, falls diese asymetrisches Licht haben und Linkslenker sind.
  • Ist es Pflicht tagsüber mit Licht zu fahren? Nein

Über das Land

  • Ist das Leitungswasser trinkbar? Ja
  • Steckdosentyp: G
  • Notfallnummern: 112
  • Währung: Euro (EUR)
  • Amtssprachen: Englisch, Irisch
  • Landeskennzeichen: IRL

Durchschnittspreise, in €

  • Preis Kaffee, gerundet: 3.25
  • Preis Bier, gerundet: 5.25

Einreisebedingungen Tiere

  • Du benötigst einen gültigen EU-Heimtierausweis in der dein Tier eindeutig gekennzeichnet ist (Mikrochip oder Tattoo), sowie eine bei der Einreise gültige Tollwutimpfung. Die Tollwutimpfung muss mindestens 21 Tage alt sein, darf aber nicht älter als 6 Monate sein. Ja
  • Sollte deine Einreise aus einem Nich EU-Land mit vermindertem Tollwutstatus erfolgen, musst du circa vier Wochen vor deiner Einreise einen Tollwut-Antikörpertest durchführen lassen und diesen im EU-Heimtierausweis eintragen lassen. No
  • 24 bis 120 Stunden vor der Einreise muss dein Hund gegen Bandwürmer behandelt werden. Ja
  • Neben einem gültigen EU-Heimtierausweis mit allen geforderten Eintragungen benötigst du noch ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis (max. 10 Tage alt). No
  • Die Einfuhr von Kampfhunden oder als gefährlich eingestufte Rassen ist nicht erlaubt. No

Partner von Caravanya

 

Du möchtest auch Partner von Caravanya werden?

Mehr Informationen

Melde dich zu unserem Newsletter an!