Ist Wildcamping und frei stehen in Schottland erlaubt?

Ja, in Schottland darf überall wild gezeltet und gecampt werden. Die Erlaubnis beruht auf dem alten Gastrecht und ist in dem "Scottish Outdoor Access Code" festgehalten.

Zuletzt recherchiert: Frühling 2020

In Schottland wird Wildcampen als Camping in einer kleinen Gruppe für zwei bis drei Nächte bezeichnet. Es ist gesetzlich erlaubt auf freien und unkultivierten Flächen zu campen und Landmanager sind dazu angehalten das Wildcampen auf ihren Grundstücken zu vereinfachen. Beim Wildcampen sollten neben den allgemeinen Verhaltensregeln jedoch einige Punkte beachtet werden.

  • Auf Feldern für Nutzpflanzen oder Nutztieren darf nicht gecampt werden
  • Man sollte nicht in der Nähe von historischen Gebäuden campen
  • Falls man in der Nähe eines Hauses campen möchte, sollte man sich die Erlaubnis des Eigentümers einholen
  • Die Hirsch- und Moorhuhnjagd darf nicht gestört werden

Trotz des landesweiten Rechts zum Wildcampen gibt es saisonale Campingbeschränkungen und Verordnungen die das Campen in einigen Bereichen und Regionen einschränken können. Zudem gibt es Hinweise für das Campen mit dem Wohnmobil welche beachtet werden müssen.

Eine kurze Übersicht der wichtigsten Regeln und Ausnahmen haben wir unter Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Schottland für euch zusammengestellt.

Wildcampen in Schottland: Die Rechtslage

Hier haben wir dir eine kurze Übersicht über den "Scottisch Outdoor Access Code" zusammengestellt. Die ausführlichen Regelungen kannst du dir unter www.outdooraccess-scotland.scot anschauen.

Wildcampen in der Nähe von Glasgow
Wildcampen in der Nähe von Glasgow
Sonnenuntergang
Sonnenuntergang

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Schottland

Malerische Berglandschaften durchzogen von Gletschertälern (Glens) und Seen (Lochs). Burgruinen die auf Bergen das Land und Meer überragen und mit ihrer mythischen Ausstrahlung die Besucher in ihren Bann ziehen. Diese Landschaften lassen sich abseits von Fantasy Geschichten nur in Schottland finden. Dank dem allgemeinen Recht zum Wildcampen steht dir nichts im Weg dieses Land für dich zu entdecken und Lager aufzuschlagen wo du magst, egal ob es an der Küste ist oder dem schottischen Hochland. Jedoch gibt es ein paar Punkte, die ihr beachten solltet.

Sonderregelungen
Wildcampen und frei stehen ist in Schottland grundsätzlich erlaubt, jedoch sollten manche Gebiete gemieden werden. Diese beinhalten öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Bahnhöfe oder auf Baustellen. Auch in Nationalparks und Naturschutzgebieten gibt es Einschränkungen, welche du beachten solltest.

Feuer
Wenn du ein offenes Feuer machen möchtest, achte darauf es klein und unter Kontrolle zu halten, sollten Schäden entstehen musst du dafür haften. Um Schäden an der Natur zu vermeiden, dürfen in Wäldern, auf Ackerland und Moorboden sowie in der Nähe von Gebäuden und Denkmälern keine Feuer entfacht werden.

Was vermieden werden sollte
Damit du keinen Ärger mit den Behörden oder verärgerten Grundstückbesitzern bekommst und natürlich um die Natur nicht zu beschädigen solltest du Offroad fahren vermeiden. Schöne Blumen und Wildpflanzen solltest du auch vor Ort genießen und nicht als Andenken ausbuddeln und mitnehmen.

Campervans und Wohnmobile
Der Scottisch Outdoor Access Code gilt nicht für das Wildcampen mit Kraftfahrzeugen. Allerdings gibt es auch kein Verbot dagegen. Die schottische Regierung rät hier sorgfältig zu handeln, die Straßenordnung zu beachten, keine Einfahrten zu blockieren und die Umwelt zu schonen. Wildcampen mit dem Auto ist also kein Problem.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Schottland

Es gibt viele Dinge die man mit Schottland in Verbindung bringt. Ob das Nationalgericht Haggis, Golf, Baumstamm werfen oder die klassischen karierten Kilts. Aber was haben Einhörner mit Schottland zu tun? Kommt Whisky wirklich aus Schottland? Hier haben wir für dich ein paar interessante Fakten über Schottland zusammengestellt.

Fakt #1 - Schottland hat den kürzesten...
Linienflug der Welt. Der Flug zwischen den schottischen Inseln Westray und Papa Westray dauert gerade einmal 74 Sekunden. Der Pilot sammelt die 25 € für den Flug davor sogar selber ein.

Fakt #2 - Wappentier
Die weitesten verbreiteten Wappentiere sind der Adler und Löwe. Und welches Wappentier hat Schottland? Na klar, ein Einhorn. Seit dem 12. Jahrhundert ist das Fabelwesen auf den Wappen der Schotten zu finden.

Fakt #3 - Edinburgh
Wie die italienische Hauptstadt Rom ist Edinburgh auf sieben Hügeln erbaut und trägt daher auch den Beinamen "Stadt der sieben Hügel". Zudem hat sie die meisten denkmalgeschützten Gebäude in Europa.

Fakt #4 - Ginger Pride Walk
Helle Haut, Sommersprossen und rote Haare; Ginger gibt es in Schottland mehr als irgendwo anders auf der Welt (circa 13 Prozent der Bevölkerung) und in Edinburgh haben sie sogar ihre eigene Parade.

Fakt #5 - Nessie ist sehr alt
Jeder hat schon einmal von Nessie gehört. Das erste Mal wurde das Monster von Loch Ness im Jahr 556 n. Chr. von dem Abt Adoman von Iona in einem Bericht als "Wasserbestie" erwähnt.

Fakt #6 - Whisky, Kilts und Dudelsäcke
Denkt man an Whisky, Kilts und Dudelsäcke denkt man an Schottland. Ursprünglich stammen diese Sachen aber gar nicht aus Schottland, sondern aus Irland und Asien.

Fakt #7 - Der älteste Baum Europas
Die europäische Eibe "Fortingall Yew" steht auf einem Kirchhof im schottischen Fortingall und ist über 3.000 Jahre alt. Laut einer schottischen Legende wurde Pontius Pilatus hier geboren.

Fakt #8 - Schotten in Amerika
In Schottland leben circa 5 Millionen Personen. In Kanada und Amerika leben auch in etwa 5 Millionen Personen mit schottischen Wurzeln, damit gibt es in Amerika genauso viele Schotten wie in Schottland.

Fakt #9 - Das älteste Dorf
Skara Brae ist das älteste Dorf in Großbritannien. Das Dorf wird auf 3180 v. Chr. datiert und ist somit älter als die ägyptischen Pyramiden. Es war 600 Jahre lang bewohnt und kann noch heute besichtigt werden.

Fakt #10 - Bier stark wie Whisky
Die Schotten lieben Bier. Im Jahr 2014 brachte die Brauerei "Brewmeister" das stärkste Bier der Welt auf den Markt. Ihr "Snake Venom" hat 67,5 Prozent Alkohol und kostet über 60 Euro pro Flasche.

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang