Ist Wildcamping und frei stehen in Bosnien und Herzegowina erlaubt?

Nein, Wildcampen und frei stehen mit dem Wohnmobil ist in Bosnien und Herzegowina leider offiziell nicht erlaubt. Die meisten Behörden und Anwohner tolerieren es jedoch.

Zuletzt recherchiert: Frühling 2020

Laut dem Gesetz ist das Wildcampen und frei stehen in Bosnien und Herzegowina leider nicht gestattet. Außerhalb von Ballungsräumen und touristischen Gebieten wird es jedoch von den meisten Behörden und Anwohnern toleriert.

Die bosnische Bevölkerung ist bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und es ist häufig möglich auf einem Privatgrundstück für ein paar Nächte zu stehen. Um Ärger mit Eigentümer zu vermeiden, solltest du diese vorab um Erlaubnis bitten.

VORSICHT! Bosnien und Herzegowina zählt neben Kroatien und dem Kosovo zu den am stärksten verminten Ländern Europas.

Mit dem Wohnmobil unterwegs
Mit dem Wohnmobil unterwegs
Traumhafter Ausblick
Traumhafter Ausblick

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Bosnien und Herzegowina

Eine traumhafte Natur, gastfreundliche Menschen, leckeres Essen und das alles zu sehr günstigen Preisen. Kein Wunder also, dass immer mehr Touristen ihren Urlaub in Bosnien und Herzegowina verbringen. Solltest auch du gerade deine Reise in dieses wunderschöne Land planen, haben wir dir hier ein paar Hinweise zusammengestellt worauf du achten solltest.

Landminen
Bosnien zählt zu den am stärksten verminten Ländern Europas. Vor allem abseits von Hauptstrecken und Touristengebieten sind einige Flächen noch nicht geräumt. Du solltest also besonders achtsam sein, wenn du in der Natur unterwegs bist. Viele Touristeninformationen haben Karten mit den Gebieten die gemieden werden sollten parat.

Besondere Verkehrsregeln
In Bosnien und Herzegowina gilt in der Zeit zwischen 15.11. und 15.04. eine Winterreifenpflicht und eine ganzjährige Lichtpflicht. Solltest du unter 23 Jahren alt sein und den Führerschein erst seit weniger als einem Jahr zu besitzen, gilt für dich ein Fahrverbot zwischen 23 Uhr und 5 Uhr früh.

Bezahlen in Bosnien und Herzegowina
In den größeren Städten ist es kein Problem mit Kreditkarte zu zahlen, solltest du dich jedoch in den kleineren Ortschaften aufhalten ist es ratsam ausreichend Bargeld mit dir zu führen, da hier das Zahlen mit Karte oftmals nicht möglich ist. Die Landeswährung ist Konvertible Mark (KM), viele Läden nehmen jedoch auch Euro zu einem Kurs von 2:1.

Maut
Auf den Autobahnen besteht eine Mautpflicht. Die Maut kann in bar an den zahlreichen Mautstationen entrichtet werden. Es ist ratsam, ausreichend Kleingeld in der Landeswährung mit sich zu führen, da an vielen Mautstationen keine Kartenlesegeräte zur Verfügung stehen.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Bosnien und Herzegowina

Nach dem Ende des bosnischen Krieges erfreut sich das Land zunehmender Beliebtheit bei Touristen. Für den Zeitraum von 1995 bis 2020 zählt das Land laut der Weltorganisation für Tourismus zu den drei Ländern mit dem größten Zuwachs an Touristen. Ein guter Zeitpunkt also das Land zu besuchen bevor es von Touristen überrannt wird. Wir haben dir hier ein paar interessante Fakten zusammengetragen, um dir einen Überblick über das Land zu geben.

Fakt #1 - Elektrische Straßenbahn
In der Hauptstadt Sarajevo wurde im Jahr 1895 die erste vollständig elektrische Straßenbahn Europas in Betrieb genommen.

Fakt #2 - Minen
Auch über 20 Jahre nach Ende des Krieges sind in Bosnien und Herzegowina noch rund 220.000 Landminen vergraben.

Fakt #3 - Landessprachen
Bosnien und Herzegowina verfügt über drei offizielle Landessprachen: Bosnisch, Kroatisch und Serbisch, wobei Bosnisch von den meisten Einwohnern gesprochen wird.

Fakt #4 - Namensherkunft
Der Name Bosnien stammt vom indoeuropäischen Wort 'Bosana', was übersetzt Wasser bedeutet. Kein Wunder bei den ganzen Seen.

Fakt #5 - Sarajevo Film Festival
Das Sarajevo Film Festival wurde 1995 gegründet und ist heute das wichtigste Film Festival auf der Balkanhalbinsel.

Fakt #6 - Urwald
Im Nationalpark Sutjeska im südlichen Teil des Landes befindet sich einer der letzten Urwälder Europas, der Perućica-Urwald.

Fakt #7 - Olympische Winterspiele
Die Olympischen Winterspiele 1984 wurden in Sarajevo ausgetragen und damit erstmals in einem kommunistischen Land.

Fakt #8 - Moschee mit Strom
Die Gazi-Husrev-Beg-Moschee ist eine der größten und ältesten Moscheen Bosnien und Herzegowinas. Im Jahr 1898 war es zudem die erste Moschee, die Elektrizität benutzte.

Fakt #9 - Spitzname
Aufgrund seiner Form, welche leicht an ein Herz erinnert, wird Bosnien und Herzegowina auch das herzförmige Land genannt.

Fakt #10 - Konvertible Mark
Alle Geldscheine, außer dem 200 Mark Schein, gibt es in zwei Ausführungen: für die Föderation von Bosnien und Herzegowina und die Republika Srpska.

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang