Ist Wildcamping und frei stehen in Rumänien erlaubt?

Ja, Wildcampen und frei stehen mit einem Wohnmobil ist in Rumänien erlaubt. Eine Ausnahme bilden hier jedoch die Naturschutzgebiete und Nationalparks.

Zuletzt recherchiert: Herbst 2020

Wildcampen und frei stehen ist in Rumänien offiziell erlaubt. Diese Erlaubnis gilt sowohl für das Inland, als auch für die Strände. Trotz der allgemeinen Erlaubnis zum Wildcampen sollten einige Punkte beachtet werden.

  • In Naturschutzgebieten, wie dem Donaudelta, ist Wildcamping nicht erlaubt.
  • In den Bergen gibt es Hinweisschilder, welche vom Wildcampen aufgrund von Bären abraten. Dieser Hinweis sollte dringend befolgt werden.

Natürlich solltest du beim Campen darauf achten, dass du andere Personen nicht belästigst und dein Lager nicht auf einem Privatgrundstück aufschlägst. Wie immer solltest du dich an die allgemeinen Verhaltensregeln beim Wildcampen halten, um auch anderen Campern nach dir die Möglichkeit zu bieten den Platz zu genießen.

Traumhafter Himmel
Traumhafter Himmel
Wildcampen in Rumänien
Wildcampen in Rumänien

Tipps und Tricks zum Wildcampen und frei stehen in Rumänien

Die Einwohner Rumäniens lieben es zu campen. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum Wildcampen in Rumänien offiziell erlaubt ist. Es ist kein Problem dein Lager aufzuschlagen und die Landschaft und Ruhe zu genießen, du kannst sogar die Nacht am Strand verbringen, ohne Probleme zu bekommen. Damit deine Reise zu einem vollen Erfolg wird haben wir dir hier noch ein paar Hinweise zur Verfügung gestellt.

Wildtiere
Neben für Menschen harmlose Waldbewohner wie Hasen, Rehe, Eichhörnchen und Dachse, kann man in rumänischen Wäldern auch auf Bären und Wölfe treffen. Solltest du dich für einen Platz im oder in der Nähe von Wäldern entscheiden, solltest du also unbedingt auf Tierspuren in deiner Umgebung achten. Und hab immer etwas Knoblauch bei dir um dich vor Vampiren zu schützen. ;-)

Verkehrsregeln
Auf deiner Reise durch Rumänien solltest du einige Punkte im Straßenverkehr berücksichtigen, da ein Verstoß gegen diese Regeln oft Geldstrafen oder im schlimmsten Fall sogar ein Fahrverbot zur Folge haben. In Rumänien gilt:

  • ein absolutes Alkoholverbot am Steuer
  • Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen
  • die Pflicht einen Feuerlöscher und zwei Warndreiecke mit sich zu führen

Maut
Kraftfahrzeuge müssen in Rumänien eine Straßennutzungsgebühr bezahlen, die Rovignette. Diese elektronische Vignette kann an Grenzübergängen, Tankstellen oder online erworben werden. Solltest du keine gültige Rovignette besitzen, kann dies erhebliche Geldstrafen nach sich ziehen. Auf der folgenden Seite erhältst du alle benötigten Informationen und kannst dir deine Rovignette direkt kaufen: https://www.roviniete.ro/

Straßen
Straßen in Rumänien sind nicht so schlecht wie ihr Ruf, jedoch sind sie teilweise von Schlaglöchern oder Unterspülungen am Fahrbahnrand gekennzeichnet. Diese Schäden werden oftmals nicht ausreichend beschildert und sind somit nur schlecht oder zu spät zu erkennen. Aus diesem Grund solltest du besonders auf die Straßenbeschaffenheit achten und eine Nachtfahrt, wenn möglich vermeiden.

10 interessante, skurrile und lustige Fakten über Rumänien

Rumänien ist weltweit vor allem für eine Sache bekannt: Graf Dracula. Der wohl berühmteste Vampir der Geschichte soll Transsylvanien seine Heimat genannt haben und basiert auf dem walachischen Heerführer Vlad III.

Fakt #1 - Palatul Parlamentului
Der Parlamentspalast in der rumänischen Hauptstadt Bukarest ist mit 365.000 m² Grundfläche eines der flächenmäßig größten Gebäude der Welt und das zweitgrößte Verwaltungsgebäude der Welt.

Fakt #2 - Holzkirchen
Die Kirche des Peri-Klosters nahe Săpânța ist mit 75 m die höchste Stabkirche Europas und das zweitgrößte Holzgebilde Europas. Sie wurde von 1997 bis 2003 erbaut.

Fakt #3 - Füllfederhalter
Der rumänische Ingenieur Petrache Poenaru entwickelte einen Füllfederhalter, welchen er sich im Jahr 1827 in Frankreich patentieren ließ.

Fakt #4 -Schloss Peleș
Das Schloss Peleș war das erste Schloss Europas, welches vollständig mit Elektrizität versorgt wurde. Möglich war dies durch ein eigenes Kraftwerk direkt neben dem Gebäude.

Fakt #5 - Statue des Decebalus
Die Statue des Decebalus ist mit 55 m die höchste Steinskulptur Europas. Sie stellt König Decebalus dar, der letzte König von Dakien welcher das Land gegen die Römer verteidigte.

Fakt #6 - Donaudelta
Das Donaudelta ist nach dem Wolgadelta das zweitgrößte Delta Europas. Es umfasst ein Gebiet von circa 5.800 km², wovon fast dreiviertel unter Naturschutz stehen.

Fakt #7 - Sportler
Rumänien hat einige besondere Sportler hervorgebracht, darunter die erste Gymnastin die eine perfekte 10 Punkte Bewertung bei den olympischen Spielen erhielt.

Fakt #8 - Kleinste Banknote der Welt
Die kleinste Banknote der Welt war die rumänische 10 Bani Note. Sie wurde 1917 in Umlauf gebracht und war gerade einmal 27,5 mm x 38 mm groß.

Fakt #9 - Espressomaschine
Der erste Vorläufer für die heutigen Espressomaschinen wurde von dem in Rumänien geborenem Unternehmer Francesco Illy entwickelt. Er ist auch Gründer der Kaffee-Marke Illy.

Fakt #10- Elektrische Straßenbeleuchtung
Die Stadt Timisoara im Westen des Landes war die erste Stadt Europas, welche eine elektrische Straßenbeleuchtung erhielt. Die Umstellung von Gas erfolgte im Jahr 1884.

Melde dich zu unserem Newsletter an!

Hier kannst du dein Caravanya Profil erstellen - und das sogar kostenlos!

mindestens 6 Zeichen lang